Zum Inhalt springen

Basel Baselland Vom Piss-Pass zur Notschlafstelle - Obdachlose führen durch Basel

Wie sieht Basel aus Sicht eines Obdachlosen aus? Ein neuer Stadtrundgang zeigt Basel aus einer neuen Perspektive. Menschen am Rande der Gesellschaft geben Einblick in ihren Alltag.

Die drei Stadtführer Wolfgang Kreibich, Rolf Mauti und Markus Christen (von links).
Legende: Die drei Stadtführer Wolfgang Kreibich, Rolf Mauti und Markus Christen (von links). zvg

Wie erlebt ein Mensch, der auf der Strasse lebt die Stadt? Wie sieht Basel vom Rand der Gesellschaft aus? Dies kann man in Basel ab sofort bei einem aussergewöhnlichen Stadtrundgang erleben. Randständige geben dabei einen Einblick in ihren Alltag.

Den Leuten die Augen öffnen

Der Stadtrundgang führt vom Obdachlosen-Heim über die Gassenküche in die Notschlafstelle. Er zeigt, was ein Piss-Pass ist und wozu ihn Randständige benötigen.

«Ich hoffe, dass ich den Leuten auf dem Stadtrundgang die Augen öffne», sagt Rolf Mauti, der selber seit ein paar Jahren auf der Strasse lebt und einer der Stadtführer ist. Seine Botschaft ist eine einfache: Obdachlosigkeit kann jeden treffen.

Anmeldung unter www.vereinsurprise.ch

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.