Vor Weihnachten fliegen an der Basler Grenze mehr Schmuggler auf

Rund einen Viertel mehr Schmuggelversuche hat die Grenzwacht in diesen Tagen festgestellt.

Hand eines Grenzwächtes mit Kassenzettel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In diesen Tagen schauen die Grenzwächter besonders genau hin. Keystone

Für die Grenzwächter sei die Vorweihnachtszeit keine besondere Zeit, sagt Sprecher Patrick Gantenbein: «Unsere Spielregeln gelten 365 Tage im Jahr, es gibt keinen Rabatt.» Allerdings bekämen die Grenzwächter zu spüren, dass in diesen Tagen mehr gekauft werde. Im Vergleich zu einer Durchschnittswoche habe der Schmuggel in den letzten Tagen um etwa einen Viertel zugenommen.

Allgemein könne man feststellen, dass die Leute in diesen Tagen eher wertvolle Gegenstände über die Grenze bringen. Das habe nicht nur mit Weihnachten zu tun, glaubt Gantenbein, sondern vor allem mit dem 13. Monatslohn. Geschmuggelt würden nicht nur speziell Weihnachtsgeschenke wie Schmuck oder Kleider. Auch teures Auto-Zubehör, zum Beispiel, werde mehr entdeckt.