Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen 2019 Daniela Schneeberger möchte in den Ständerat

Die FDP-Nationalrätin will den Sitz für die Bürgerlichen erobern. Balz Stückelberger verzichtet.

Die Baselbieter FDP möchte bei den Ständeratswahlen im kommenden Jahr den Sitz ins bürgerliche Lager holen. Derzeitiger Baselbieter Ständerat ist Claude Janiak von der SP. Eine mögliche Kandidatin bringt sich rund ein Jahr vor den Wahlen bereits in Stellung. Wie die «Basellandschaftliche Zeitung» berichtet, möchte FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger für den Ständeratssitz kandidieren: «Ich habe mein Interesse beim Parteipräsidenten deponiert.» Nach bald zwei Legislaturen im Nationalrat sei die Zeit reif, in «die andere Kammer zu wechseln», sagt Daniela Schneeberger.

Auch der Baselbieter FDP-Landrat Balz Stückelberger wurde in der Vergangenheit als möglicher Kandidat für die Ständeratswahlen gehandelt. Er würde jedoch zugunsten einer Kandidatur von Daniela Schneeberger auf eine eigene Kandidatur verzichten. «Ziel ist, den Ständeratssitz ins bürgerliche Lager zu holen», so Balz Stückelberger. «Ich bin überzeugt, dass Daniela Schneeberger gute Chancen hat und unterstütze ihre Kandidatur.»

Völlig selbstlos verzichtet aber auch Stückelberger nicht auf seine Kandidatur. Auf die Frage, ob er denn nun für den Nationalrat kandidieren wolle, sagt er: «Das ist sicherlich ein interessantes Amt.» Noch müsse aber die Parteiversammlung über beide Kandidaturen befinden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.