Zum Inhalt springen
Inhalt

Wochengast Basler Kunsthändler Daniel Blaise Thorens wird Ehrendoktor

Nicht als Mediziner, aber als Wohltäter erhält Daniel Blaise Thorens von der Universität Basel den Ehrendoktor für Medizin. Als Kunsthändler und Galerist unterstützt er seit drei Jahrzehnten vor allem kranke Künstler und viele Organisationen aus dem Gesundheitsbereich.

Portrait
Legende: Will den Titel für seine Stiftung nutzen: Daniel Blaise Thorens. SRF

In Basel ist Daniel Blaise Thorens bekannt für seine unterhaltsamen Auktionen. Dabei übernimmt er die Moderation und unterlegt diese mit kabarettistischen Einlagen. Er ist sich nicht zu schade für eine solche Einlage.

An diesen Auktionen versteigert er Werke und schafft es, viele Prominente aus der ganzen Schweiz in spendable Laune zu bringen. Das Geld fliesst in seine Stiftung. Die wiederum unterstützt bereits seit mehreren Jahrzehnten kranke Künstler aus aller Welt. Er übernimmt Kosten für Arztrechnungen und Therapien.

Wir haben enorm viel gemacht für Basel, aber die Stadt eigentlich nie etwas für mich. Was mir aber auch egal ist.
Autor: Daniel Blaise ThorensBasler Kunsthändler

Daneben unterstützt er Institutionen, wie die Paraplegikerstiftung, das Obdachlosenheim in Basel, das Lighthouse in Basel, das Rote Kreuz beider Basel und viele Mehr. Für diese Verdienste erhält er nun den Ehrendoktor für Medizin der Universität Basel.

Diesen Titel wolle er auch nutzen, sagt Daniel Blaise Thorens gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. Dies vor allem für seine Stiftung. Er wolle sich aber nicht in Zukunft Herr Doktor nennen. Aber er sei sehr froh, dass er den Ehrendoktor gerade von der Medizinischen Fakultät erhält.

Daniel Blaise Thorens ist in Genf geboren, ist aber in Basel aufgewachsen. Sein Grossvater ist Alfred Heinrich Pellegrini, dessen Bilder das Stadtcasino in Basel Schmücken, wie auch die St. Jakobskirche und viele Fassaden in der Basler Innenstadt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.