Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Zu wenig Blutspenden in der Region Basel

Spitäler brauchen immer wieder Blut, um Patienten das Leben retten zu können. In der Region Basel spenden aber viel zu wenig Menschen Blut. Die Spitäler der Region können mit diesem Blut nur gerade die Hälfte des Bedarfs decken.

Leute, die Blut spenden
Legende: Spitäler sind auf Blutspenden angewiesen. Keystone

Für Operationen, für Krebspatienten, für Unfall-Opfer: Spitäler brauchen Blut. In der Region Basel können sie aber nur gerade die Hälfte des Bedarfs mit Blutspenden aus der Region decken. Diese tiefe Quote habe zwei Hauptgründe, erklärt Diotima Lanz vom Blutspendezentrum beider Basel:

  • Die hohe Dichte an Spitälern führ zu einem sehr hohen Bedarf.
  • Wegen der Grenzsituation von Basel falle ein Teil des Einzugsgebiets an Deutschland oder Frankreich weg.

Schon seit 1999 kann sich die Region nicht mehr selbst versorgen. Deshalb holen die Spitäler Blutspenden aus anderen Kantonen.

Trotzdem bemüht man sich in Basel wieder mehr Leute zum Spenden zu motivieren. Am Dienstag findet zum Beispiel eine Blutspende-Aktion der Kantonsangestellten statt.

(Regionaljournal Basel, 6.32 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.