Kellerbrand in Biel 20 Personen aus Mehrfamilienhaus mussten ins Spital

Wegen eines Kellerbrandes in einem Bieler Mehrfamilienhaus hat die Feuerwehr am Montagabend zahlreiche Personen evakuiert. Zum Teil flüchteten sich die Bewohner auf das Flachdach eines Nachbarhauses.

Etwa zwanzig Menschen wurden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht, wie der Bieler Regierungsstatthalter und die Berner Kantonspolizei am Dienstag mitteilten.

Rauch im Treppenhaus

Die Polizei war gegen 17.15 Uhr alarmiert worden. Als die Berufsfeuerwehr Biel vor Ort eintraf, stiess sie auf ein verrauchtes Treppenhaus. Rasch lokalisierten die Feuerwehrleute den Brand im Keller des Gebäudes, löschten ihn und belüfteten dann das Treppenhaus.

Auch ein Dutzend Kinder betroffen

So konnten diejenigen Leute in Sicherheit gebracht werden, die sich noch in den Wohnungen befanden. Die auf das Flachdach des Nachbargebäudes geflüchteten Personen brachte die Feuerwehr mit Hilfe einer Leiter herunter. Zur Kontrolle ins Spital gebracht wurden neben rund zehn Erwachsenen auch etwa ein Dutzend Kinder.

Feuerwehrmann im Einsatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grosseinsatz: Bieler Feuerwehr musste wegen Kellerbrand rund zehn Erwachsene und etwa ein Dutzend Kinder evakuieren. Symbolbild zvg/Feuerwehr Biel