3,6 Millionen für Asylkinder ohne Eltern im Kanton Bern

Das bernische Kantonsparlament gibt Geld für die Unterbringung von minderjährigen Asylsuchenden. Wo sie hinkommen, steht aber noch nicht fest.

Porträt des bernischen Polizeidirektors Hans-Jürg Käser. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Regierungsrat Hans-Jürg Käser: Er setzte sich im bernischen Grossen Rat für minderjährige Asylsuchende ein. Keystone

Mit 123 zu 17 Stimmen hat der Grosse Rat am Montag einem entsprechenden Kredit zugestimmt. Die Kantonsbehörden können in den nächsten beiden Jahren jeweils 3,6 Millionen ausgeben.

Normalerweise halten sich im Kanton Bern zwischen 50 und 80 junge Asylbewerber ohne Begleitung auf. Zurzeit sind es über 140, wie Polizeidirektor Hans-Jürg Käser im Rat sagte. Sie hätten bei weitem nicht alle Platz im Zentrum Bäregg im Emmental und müssten in zum Teil kostenintensiven Institutionen untergebracht werden.