Millionen für Funksystem 41,7 Millionen für den Erhalt des Sicherheitsfunksystems

Polizei, Feuerwehr und Sanität in der ganzen Schweiz können über das Sicherheitsfunksystem Polycom störungsfrei kommunizieren. Damit das System bis 2030 störungsfrei funktioniert, muss es nachgerüstet werden. Den Kanton Bern kostet dies knapp 42 Millionen Franken.

Funkgerät Polycom für Polizei, Sanität und Feuerwehr. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Polycom muss für Millionenbeträge nachgerüstet werden. Keystone

Die Berner Kantonsregierung beantragt beim Parlament einen Kredit in dieser Höhe. Dieses Geld verteilt sich auf die Jahre 2017 bis 2023 und sollte für den Betrieb bis 2030 ausreichen, wie Polizeidirektor Hans Jürg Käser auf Frage des Regionaljournals erklärt. Bern habe einen so grossen Betrag zu leisten, weil der Kanton so gross sei und es knapp 6000 Geräte zu unterhalten gelte, so Käser weiter.

Polycom hat eine schwierige Geschichte. Die Vergabepraxis des Bundes wurde kritisiert. Dann dauerte es 15 Jahre, bis der letzte Kanton (Zug) in das System eingegliedert wurde. Und schon vorher wurde bekannt, dass Polycom nachgerüstet werden muss.