Zum Inhalt springen

Ansturm im Kunstmuseum Bern Gedränge wegen Gurlitt

Tausende haben bereits die Ausstellung im Kunstmuseum Bern besucht. Die Leute kommen aus unterschiedlichen Gründen.

Viele Besucher in den Ausstellungsräumen des Kunstmuseums Bern.
Legende: Gurlitt macht Gedränge. SRF/Matthias Baumer

Vor den Kassen des Kunstmuseums Bern bilden sich selbst an gewöhnlichen Werktagen Schlangen. Im ersten Monat besuchten rund 30'000 Besucherinnen und Besucher die Ausstellung «Bestandesaufnahme Gurlitt». An Spitzentagen drängen sich 1500 Personen in die Ausstellungsräume.

Drei Besucher-Kategorien

Die Menschen kommen aus ganz unterschiedlichen Gründen: So wollen die einen eigentlich nur die Bilder sehen, denn endlich ist sichtbar, was so lange verborgen war. Andere sind am historischen Kontext und der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg interessiert. Die dritte Gruppe der Interessierten besucht die Ausstellung wegen der medialen Aufmerksamkeit, welche die Sammlung Gurlitt seit ihrer Entdeckung erhält. Und weil diese Ausstellung unterschiedlich interessiertes Publikum abholt, ist sie wohl auch so erfolgreich.

Männerportrait auf einem Bild der Sammlung Gurlitt.
Legende: Selbstbildnis des deutschen Malers Lovis Corinth. Keystone

Gezeigt werden Werke, welche von den Nationalsozialisten als «entartete Kunst» bezeichnet wurden. Zu sehen sind sie in Bern noch bis Anfang März.

Ein zweiter Teil der Gurlitt-Sammlung ist zurzeit in der Bundeskunsthalle Bonn zu sehen. Diese Ausstellung kommt dann im Frühling nach Bern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.