Arbeitsalltag auf der Piste: Die Retter von der First

Martin Mathis und seine Kollegen halten die Pisten oberhalb von Grindelwald in Schuss und schauen den Gästen auf die Skis. Ihr Augenmerk gilt dem Einhalten der Verhaltensregeln.

Zwei Retter in orangenen Jacken. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Martin Mathis (rechts), stellvertretender Pistenrettungschef, mit Andreas Balmer und Hündin Noja vor der SOS-Station. SRF

Eigenverantwortung ist das A und O für ein konfliktfreies Nebeneinander auf der Skipiste. Die Markierung könne noch so gut, die Beschriftung noch so deutlich sein - es liege am Skifahrer, die Regeln zu erkennen und sich daran zu halten, erklärt der stellvertretende Pistenrettungschef des Skigebiets Grindelwald-First, Martin Mathis. Schwarze Schafe gebe es auch auf seinen Pisten.

Wer die Regeln verletzt, muss mit dem Entzug des Skipasses rechnen. Für jeden Skifahrer-Typ gibt es im Gebiet oberhalb von Grindelwald eine spezielle Piste. Unter anderem seit Jahren eine Tempo-30-Strecke. Sie steht Anfängern zur Verfügung und jenen, die es etwas gemütlicher nehmen möchten.