Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Bern bremst mit Verkehrs- und Siedlungskonzepten

Im Kanton sollen die Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzepte in einem weniger strengen Rhythmus erneuert werden. So will es das Kantonsparlament.

Blick auf ein uneinheitlich bebautes Quartier.
Legende: Blick von einem Büro in einem Berner Geschäftshaus Richtung Bern Bethlehem. Keystone

Mit 97 zu 42 Stimmen überwies der Grosse Rat am Montag ein entsprechendes Postulat von SVP-Grossrat Hans Rösti aus Kandersteg. Die Parlamentsmehrheit war mit ihm der Meinung, der heutige Vierjahresrhythmus sei zu intensiv. Die Erarbeitung der Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzepte sei für die Regionen sehr aufwändig und teuer.

Gemäss Vorstoss soll es reichen, die Konzepte alle sechs bis acht Jahre à jour zu bringen. Der Regierungsrat zeigte sich offen für das Anliegen. Allerdings sei darauf zu achten, dass keine Bundesgelder verloren gingen.

Die Konzepte sollen die Planungsbemühungen in den Regionen koordinieren. Die Gemeinden sollen enger zusammenarbeiten und so bessere Lösungen für eine abgestimmte Verkehrs- und Siedlungsentwicklung finden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.