Berner sind beim Rollhockey meist unter sich

Diessbach bei Büren ist Rollhockey-Schweizermeister. Kein Wunder, ist eine Berner Mannschaft die beste. Viele stammen aus dem Kanton Bern. Weshalb eigentlich?

Fast die Hälfte der Vereine in der obersten Liga des Rollhockeys und ein Drittel aller Vereine im Land kommen aus dem Kanton Bern. Vor allem hier wird Rollhockey gespielt.

Den Sport haben Engländer in die Schweiz gebracht. Am Anfang des 20. Jahrhunderts verbrachten sie unter anderem in Montreux am Genfersee ihre Ferien. Dort wurde der erste Rollhockeyclub gegründet. Vor rund 30 Jahren kam der Sport in die Deutschschweiz. In vielen Regionen wurde Vereine gegründet. Die meisten davon gibt es aber längst nicht mehr.

Zürich hat beispielsweise zwei seiner drei Vereine verloren. Nicht so in Bern. «Wichtig sind Personen, die sich für den Sport einsetzen», sagte Donat Schneider gegenüber dem «Regionaljournal Bern Freiburg Wallis» von Radio SRF. Schneider ist Präsident des Schweizer Meisters Diessbach und auch für den Schweizerischen Rollhockey-Verband tätig. «Nur dank diesen engagierten Personen können die Vereine überleben.»

Das bestätigt auch Lukas Rubin, Goalie vom Schweizer Meister Diessbach bei Büren. «Bei uns setzen sich viele für Rollhockey ein und gestalten gute Trainings». So ist der Club attraktiv für Junge und hat deshalb Erfolg. Captain Pascal Kissling sagt selbstbewusst: «Wir sind die erste Adresse für Rollhockey in der Schweiz.»