Stadtberner Finanzen Budget 18 ist im Lot - aber die Schulden steigen stark

Finanzdirektor Michael Aebersold (llinks), Finanzverwalter Daniel Schaffner. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gratwanderung an der Schuldenfalle: Finanzdirektor Michael Aebersold (links), Finanzverwalter Daniel Schaffner. Christian Strübin/SRF

  • Die Stadt Bern rechnet für 2018 mit einem ausgeglichenen Budget.
  • Das Investitionsvolumen steigt auf eine Rekordsumme von über 150 Millionen. Das kann Bern aus der laufenden Rechnung nicht finanzieren.
  • Bis 2021 steigen die Schulden um 250 Millionen, auf 1,3 Milliarden Franken.

Einnahmen

Der Berner Gemeinderat rechnet damit, dass im nächsten Jahr mehr Steuergelder in die Kasse der Stadt fliessen werden. Er geht von rund 4,5 Prozent mehr Steuereinnahmen aus, was etwa 22 Millionen Franken entspricht.

Ausgaben

Gleichzeitig ist geplant, mehr Geld auszugeben, als im Jahr 2017. Der Gemeinderat rechnet mit etwa 36 Millionen Franken (+3,6 Prozent). Stark ins Gewicht fallen laut Mitteilung höhere Beiträge für den Lastenausgleich von insgesamt 25 Millionen Franken.

Investitionen

Weil Schulhäuser saniert werden müssen, ist im Vergleich zum Vorjahr mehr Geld für Investitionen budgetiert. Damit will die Stadt den vernachlässigten Unterhalt früherer Jahre nachholen.

Schulden

Die Verschuldung der Stadt Bern steige aufgrund der hohen Investitionen um 50 Millionen Franken pro Jahr.

    • Der Berner Gemeinderat Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Keystone

      Das sagt der Berner Gemeinderat zum Budget

      Diese Entwicklung sei «bei einer weiterhin wachsenden Bevölkerung und einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung notwendig und vertretbar», heisst es in der Mitteilung. Der Gemeinderat verfolge die Politik, die öffentlichen Infrastrukturen nachhaltig zu sanieren.