Budget Kanton Wallis: So hohe Investitionen wie noch nie

Nächstes Jahr will der Walliser Staatsrat 609 Millionen Franken investieren, was ein neuer Rekord ist. Das Budget 2017 geht von einem Ertrags-Überschuss von 0,2 Millionen Franken bei Ausgaben von 3,4 Milliarden Franken aus.

«Den Akzent bei den Investitionen legen wir auf die Kantonsstrassen und auf eigene Gebäude», erklärt Damian Locher von der Walliser Finanzverwaltung. Aber auch die Projekte mit den Gemeinden sollen im nächsten Jahr intensiviert werden: «Dort geht es um verschiedene Schulhausbauten sowie um die Seitenbäche und Wasserläufe», sagt Locher.

Strassenwalze teert neue Strasse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unter anderem in Kantonsstrassen will der Kanton Wallis investieren. Colourbox

Im Rahmen des Programmes «Prüfung der Aufgaben und Strukturen des Staates» können im Budget 2017 insgesamt 32,5 Millionen Franken eingespart werden. Dabei gehe es hauptsächlich um den Aufschub der letzten Etappe der Erhöhung des Steuerabzuges für die Krankenkassenprämien sowie um die Finanzierung des Rettungswesens, wie der Walliser Staatsrat am Montag mitteilt. Dank diesen Einsparungen präsentiert sich das Budget 2017 insgesamt ausgeglichen.

Zusätzlich zum Budget 2017 hat der Walliser Staatsrat am Montag auch über die Mehrjahresplanung informiert. «Das Ziel sind ausgeglichene Ergebnisse bis ins Jahr 2020», sagt Damian Locher. Dies kann erreicht werden, weil im Ertragsschwankungs-Fonds in den Jahren 2017 und 2018 gespart werde. Diese Ersparnisse können dann in den Jahren 2019/2020 bezogen werden.