Bund saniert am Bielersee eine bedeutende Trockenmauer nass

Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat am Bielerseeufer bei Vingelz eine Trockenmauer nass saniert - nämlich die Fugen mit Mörtel verputzt. Die Landschaftsschützer sind «schockiert» und haben einen Baustopp erreicht.

Den Baustopp machte die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz in einer Mitteilung publik; ein Sprecher der Astra-Filiale Estavayer-le-Lac, bestätigte ihn. Erwirkt hat ihn aber der Berner Heimatschutz mit einer Intervention vor Ort.

Eine Mauer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Bundesamt für Strassen liess diese Trockenmauer bei Vingelz nass sanieren. zvg

Dass das Astra die Trockenmauern bei Vingelz unsachgemäss mit Mörtel saniert habe, gehe wohl auf eine Kommunikationspanne auf dem Weg zwischen Astra und Handwerkern via Ingenieurbüro zurück, vermutet die Stiftung. Trockenmauern mit Mörtel zu sanieren stelle eine nicht wieder gutzumachende Schädigung eines solchen Bauwerks dar.

Wie ein Astra-Sprecher erklärt, habe es sich um dringende Sanierungsarbeiten zum Schutz der Strassenbenutzer gehandelt. Bei Vingelz sei vor ein paar Jahren nur mit Glück nichts passiert, als eine Trockenmauer plötzlich zusammengebrochen sei. Auch die nun mit Mörtel sanierte Trockenmauer habe einzustürzen gedroht.