Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Der Nationalrat Christian Wasserfallen umringt von jungen FDP-Anhängern an der Delegiertenversammlung 2016.
Legende: Nationalrat Christian Wasserfallen umringt von jungen FDP-Anhängern an der Delegiertenversammlung 2016. Keystone
Inhalt

Regierungsrats-Kandidatur Christian Wasserfallen möchte in die Berner Kantonsregierung

Der 35-Jährige FDP-Nationalrat möchte die Nachfolge von Hans-Jürg Käser antreten, der bekanntlich 2018 nicht mehr zur Wiederwahl antritt.

«Ja ich will»: so signalisierte der Berner FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen in der Nacht auf Samstag sein Interesse an einer Kandidatur für den Regierungsrat. Die Meldefrist läuft am Montag ab. Die FDP-Delegierten entscheiden im Frühling, wen sie für die Wahlen 2018 nominieren. Für den Regierungsrat interessiert sich bisher auch FDP-Grossrat Philippe Müller.

Bewegtes Politleben

Der 35-jährige Wasserfallen hat bereits eine steile Politkarriere hinter sich. Mit 22 wurde der Sohn des verstorbenen FDP-Politikers Kurt Wasserfallen ins Berner Stadtparlament gewählt, vier Jahre später wurde er Nationalrat. Ohne Brüche verlief aber Wasserfallens Polit-Karriere nicht.

2016 verstrickte er sich in einen Machtkampf ums Präsidium des Automobil-Clubs der Schweiz (ACS). Am Ende machte Wasserfallen einen Rückzieher. Die FDP-Bundeshausfraktion zog ihm Ignazio Cassis als Präsident vor und auch für das nationale FDP-Präsidium war er zuerst als Favorit gehandelt worden, bevor er seinen Verzicht bekannt gab.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?