CSL Behring kann in Lengnau noch nicht bauen

Der Biotechnologiekonzern CSL Behring muss weiter auf die definitive Baubewilligung für seine geplante Fabrik in Lengnau am Jurasüdfuss warten. Eine Person hat ihre Beschwerde gegen das Bauprojekt an das Verwaltungsgericht weitergezogen.

Der Biotechnologiekonzern CSL Behring möchte in Lengnau eine Produktionsstätte für 400 Millionen Franken bauen. Doch eine Person machte Beschwerde gegen das Bauprojekt.

Schild am Dorfeingang Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: CSL Behring ist in Lengnau nicht bei allen willkommen. Thomas Pressmann/SRF

Auf diese Beschwerde war die Berner Kantonsregierung als Vorinstanz gar nicht erst eingetreten. Die Beschwerdeführerin wohne zu weit weg vom betroffenen Areal, lautete die Begründung.

Nun muss sich das Verwaltungsgericht mit dem «Nichteintreten der Vorinstanz» befassen, wie es beim Gericht auf Anfrage hiess. Es bestätigte damit eine Meldung von Radio 32 vom Dienstag.

Für CSL Behring spielt bei dem Bauprojekt Zeit eine wichtige Rolle. Bereits im April teilte das Unternehmen mit, die Produkte, die in Lengnau hergestellt werden sollen, seien bereits im Zulassungsprozess.