Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Das Wallis hat vielleicht schon bald ein Wolfsrudel

Im Wintermonitoring fand der Kanton Wallis Hinweise auf ein Wolfspaar. Das weibliche und das männliche Tier waren gemeinsam in der Augstbordregion bei Raron unterwegs. Der Jagdinspektor glaubt deshalb, dass sich im Laufe des Jahres ein Rudel bilden wird.

Ein Wolf steht im Grass
Legende: Im Wallis treibt sich ein Wolfspaar herum. Keystone

Neben dem Wolfsrudel am Calandamassiv im Kanton Graubünden könnte sich noch im laufenden Jahr auch in der Walliser Augstbordregion bald ein Rudel bilden. Der Kanton Wallis registrierte im Wintermonitoring ein Wolfspaar.

Der Wolfbestand im Wallis könnte relativ zügig ansteigen.
Autor: Peter ScheiblerChef der Jagddienststelle des Kantons Wallis

Das weibliche Tier F14 und das männliche Tier M59 seien in der Augstbordregion gemeinsam unterwegs gewesen, teilt die Walliser Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere mit. Verschiedene Fotos und DNA-Analysen von Haaren, Urin und Kot bestätigten dies.

Aufgrund der Beobachtungen erachtet es Jagdinspektor Peter Scheibler «als wahrscheinlich, dass sich in diesem Gebiet im Verlauf des Jahres ein Wolfsrudel bilden wird». Die Jagdaufsichtsorgane würden die Entwicklung im Auge behalten.

Neben dem Wolfspaar wurden auch die beiden bisher unbekannten Wölfe M63 und M64 im Wallis nachgewiesen. Während sich M63 im Simplongebiet aufhielt, war der männliche Wolf M64 im Val d'Entremont gesichtet worden.

Der Winter eigne sich hervorragend für ein Wolfsmonitoring, da die Spuren der Grossraubtiere im Schnee gut festgestellt und verfolgt werden könnten, sagt Jagdinspektor Peter Scheibler.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R. Kiener (Eidgenosse)
    Auch bei uns im JURA sind die Wölfe angekommen und näher bei uns als manch einer vermutet. Letzte Woche ca. um Mitternacht, rannten im Eiltempo 2 Wölfe neben unserem Haus vorbei. Nur per Zufall konnte ich dieses kurze Schauspiel miterleben ! Schade hatte es nicht ein bisschen Schnee, sonst würde ich hier den Fotobeweis liefern ! Standort : Péry / Berner JURA
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von roland goetschi (pandabiss)
      Der Wolf ist im Jura unterwegs. DNA-Analysen von Bissspuren an Beutetieren oder Kot belegen, dass es sich um einen Wolf handeln muss, der ursprünglich aus Italien stammt. Der Wolf wird auf jeden Fall kommen und uns beschäftigen, denn der Jura ist als Lebensraum für ihn sehr geeignet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erica Hostettler (Tigerrag)
    Wölfe sind sehr sensible und wunderschöne Tiere, welche sich nur vermehren, wenn es das Klima und die Nahrungsgrundlagen erlauben. Wie miserabel muss sich ein Abknaller fühlen, wenn er sich an einem harmlosen Tier vergeht und als Mörder dasteht. Wir brauchen diese Artenvielfalt und diese Natur,
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Meier (Cello)
    Ein Rudel im Wallis? Auch ich rechne mit "negativen Folgen". Wenn man allerdings sieht was z.B. in der Türkei läuft, dann sind das nur Nebenschauplätze.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen