Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Der neue SCB-Trainer beschnuppert sein Team

Erst noch an der Weltmeisterschaft mit dem finnischen Nationalteam, ist der Finne Kari Jalonen nun in Bern eingetroffen, um mit dem SCB die Arbeit aufzunehmen. Zuerst will er die Spieler kennenlernen und dann beginnen, seine «Siegerformel» umzusetzen.

Die Spieler des SCB sind im Sommertraining. Das bedeutet viel Kraft- und Ausdauerübungen im Fitnessraum des Stadions. Der neue Trainer Kari Jalonen und sein Assistent, Ville Peltonen, beobachten die Mannschaft in diesen Tagen und wollen sämtliche Spieler persönlich kennenlernen. Kari Jalonen sagt: «Wir trainieren ja nicht nur Goalies, Verteidiger und Stürmer, sondern Menschen. Daher ist es mir wichtig, auch Privates über die Spieler zu erfahren.»

Ein «Bissiger»?

Bei den Spielern kommt der neue Trainer bisher gut an. Stürmer Tristan Scherwey sagt, die Gespräche seien gut gelaufen, der Trainer sei sympathisch und könne auch zuhören. Das relativiere etwas den Ruf, der dem ehemaligen Finnischen Nationaltrainer vorausgeeilt ist. Nämlich, dass er den Spielern viel abfordere und «ein Bissiger» sei, wie Scherwey sagt.

Kari Jalonen will den SC Bern nicht komplett umbauen, wie er sagt: «Wir lassen das Gute stehen und bringen dann unsere Neuerungen ein.» Insgesamt will er dem Verein seine Siegerformel beibringen. Die Variablen dazu seien Taktik und Teamgeist, aber auch, dass jeder seine Rolle kenne und eine Siegermentalität an den Tag lege. Nur so könne die Mannschaft das gesteckte Zeil erreichen, nämlich den Meistertitel nochmals zu holen.

Die Erfahrung dazu bringt Kari Jalonen mit. Er hat schon als Spieler viele Meistertitel gewonnen, genauso wie als Trainer. Sein letzter Erfolg war die Silbermedaille, die er mit der finnischen Nationalmannschaft in diesem Frühling an der Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.