Der oberste SPler besucht die einstige SP-Hochburg Bümpliz

Die Zeiten sind längst vorbei, in denen die SP in Bern West eine satte Mehrheit hatte. Aber die neuen Überbauungen geben den Sozialdemokraten in Bümpliz Hoffnung auf neuen Aufschwung.

Christian Levrat vor etwa 30 Leuten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der SP Schweiz-Präsident zu Besuch bei der Parteiversammlung der SP Bümpliz Bethlehem. SRF

Der SP Schweiz-Präsident zeigte sich an der Parteiversammlung der SP Bümpliz Bethlehem zuversichtlich, dass die Masseneinwanderungs-Initiative der SVP im Februar abgelehnt werde. Doch mit dieser Zuversicht war er im Quartiertreff Café Tscharni ziemlich allein. «Ich fürchte - aufgrund der Abstimmungen in letzter Zeit - dass unser Stadtteil diese Initiative annehmen wird», sagte der SP-Sektionspräsident Erhard Ramseier.

Dass die einstige SP-Hochburg seit ein paar Jahren so rechts stimmt wie kein anderer Berner Stadtteil, das mochte Christian Levrat nicht auf die Kappe der Partei nehmen. Die Wohnbevölkerung in Bern West habe sich halt stark verändert und das habe eine politische Änderung nach sich gezogen.

Doch der Trend dürfte sich bereits wieder geändert haben: Im laufenden Jahr hat die SP Bümpliz Bethlehem ein gutes Dutzend neue Mitglieder erhalten. «Leute, die in den neu gebauten Quartieren wohnen oder in sanierten Häusern», sagt Erhard Ramseier.