Der Walliser Eishockeyclub Siders wehrt sich gegen den Konkurs

Der HC Siders hätte bis am Mittwochabend 1,2 Millionen Franken auftreiben müssen, um den Konkurs in letzter Minute doch noch abzuwenden. Weil jedoch nur 900'000 Franken zusammenkamen, wehrt sich der Verein jetzt mit einer Einsprache beim Walliser Kantonsgericht.

Am Mittwochabend lief die Einsprache-Frist gegen den vor zehn Tagen verhängten Konkurs ab.

Die Club-Leitung konnte während dieser Frist jedoch nur 900'000 Franken zusammenbringen.

Trotzdem hat die Clubleitung jetzt gegen den Konkurs beim Kantonsgericht Einsprache erhoben. Man habe, so Club-Präsident Silvio Caldelari, das Ziel doch fast erreicht.

Silvio Caldelari im Interview. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Silvio Caldelari kämpft vor Gericht ums Überleben des HC Siders. Keystone

Jetzt sei es an den Richtern zu entscheiden, ob ein Traditionsclub, der immerhin schon 79 Jahre existiere und auch schon Vize-Schweizermeister gewesen sei, wegen 300'000 Franken untergehen solle.

Er hoffe auf ein Urteil noch vor Ende Monat, damit Zeit bleibe, die kommende Saison richtig vorzubereiten.