Schwingen Die drei Könige trumpfen am «Emmentalischen» nicht auf

Die besten Berner, inklusive Schwingerkönig Matthias Glarner, können sich sagen, dass die Saison noch sehr jung ist und noch viel passieren wird. Aber am «Emmentalischen» in Heimenschwand mussten sie bös untendurch.

Video «Das dreifache Königstreffen in Heimenschwand» abspielen

Das dreifache Königstreffen in Heimenschwand

4:22 min, aus sportpanorama vom 14.5.2017

Den Schlussgang machten Niklaus Zenger aus Habkern und Adrian Schenk aus Eggiwil unter sich aus. Mit Schenk hatte niemand gerechnet. Er holte am Emmentalischen Schwingfest seinen ersten Kranz. Es war auch seine erste Schlussgang-Teilnahme.

Eidgenosse Niklaus Zenger war mit 25 Kränzen denn auch der klare Favorit im Schlussgang. Er liess nichts anbrennen und entschied den Schlussgang nach nur 50 Sekunden für sich.

Deshalb waren die Schwingerkönige in Heimenschwand nicht im Schlussgang:

  • Matthias Glarner stellt gegen Thomas Sempach, Philipp Reusser und Roman Sommer.
  • Kilian Wenger stellt gegen Christian Stucki und Gustav Steffen.
  • Matthias Sempach stellt gegen Matthias Aeschbacher und Hanspeter Luginbühl.