Abstimmung Kanton Bern «Die neue Strasse wird ökologisch»

  • Das Stimmvolk des Kantons Bern hat einen Projektierungskredit von 6,6 Millionen Franken mit 60 Prozent angenommen.
  • Beim Planen soll auf die Landschaft Rücksicht genommen werden.
  • Die zuständige Regierungsrätin will, dass ab 2022 gebaut wird.

Verkehrssanierung Aarwangen - Langenthal Nord Auf / Zuklappen

Kanton Bern: Beschluss des Grossen Rates betreffend den Projektierungskredit für die Verkehrssanierung Aarwangen - Langenthal Nord

JA-Stimmen absolut: (166'128 Stimmen)
NEIN-Stimmen absolut: (110'416 Stimmen)
JA-Stimmen relativ: 60.1%
NEIN-Stimmen relativ: 39.9%

Regierungsrätin Barbara Egger zum Entscheid des Stimmvolkes

«Die ganze Bevölkerung des Kantons Bern hat erkannt, dass in und um Aarwangen ein Verkehrsproblem besteht. Den Leuten ist bewusst, dass nur eine neue Strasse das Problem lösen kann.»

Barbara Egger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Barbara Egger ist als Regierungsrätin für das Projekt. Ihre Partei (SP) war dagegen. SRF

... zur Umweltverträglichkeit

«Wir nehmen die Bedenken der Gegner ernst und werden die Strasse so ökologisch wie möglich bauen. Die Planer werden darauf schauen, dass sie landschaftsverträglich sein wird. Eine Gruppe aus Vertretern der Gemeinden, aber auch Gegner des Projekts, werden die Planung begleiten.»

... zum weiteren Vorgehen

«Nun beginnt die genaue Planung. 2021 wird dem Kantonsparlament ein Ausführungskredit unterbreitet. Voraussichtlich 2022 wird der Bau beginnen.»

Gegnerin hat Verständnis

Barbara Eggers Parteikollegin Ursula Marti (Parteipräsidentin SP Kanton Bern) war mit ihrer Partei gegen den Projektierungskredit für die Umfahrung von Aarwangen. Das Ja des Stimmvolks kann sie aber verstehen: «Es gab auf beiden Seiten nachvollziehbare Argumente.» Die Stimmbevölkerung habe abwägen müssen «zwischen der betroffenen Bevölkerung und dem Naturschutz».

Was derzeit geplant ist

Die geplante Umfahrungsstrasse besteht aus einer 470 Meter langen Brücke über die Aare und einem 500 Meter langen Tunnel durch ein Waldstück. Sie beansprucht Kulturland und verläuft durch Lebensräume von geschützten Pflanzen und Tieren. In Aarwangen werden an Werktagen 16'000 Fahrzeuge gemessen, 16 Prozent davon sind Lastwagen.

Bildlegende:Neu gebaut werden soll eine zweispurige Kantonsstrasse. Die neue Umfahrungsstrasse soll Aarwangen entlasten (rot). Gleichzeitig soll in Aarwangen die Kantonsstrasse saniert und der Langsamverkehr besser integriert werden (grün). be.ch