Die NZZ übernimmt das Swiss Economic Forum in Interlaken

Die NZZ-Mediengruppe wird im Juli 2016 alleinige Besitzerin der Schweizer Wirtschaftskonferenz Swiss Economic Forum (SEF) in Interlaken.

Ein voller Saal, zuvorderst eine Videowand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Swiss Economic Forum bleibt – wie hier 2015 – in Interlaken. Keystone

Die beiden SEF-Gründer Stefan Linder und Peter Stähli werden ihre Anteile an die NZZ verkaufen, heisst es in einer Medienmitteilung der NZZ vom Montag. Seit fünf Jahren hat die NZZ-Mediengruppe nach eigenen Angaben ihre Firmenanteile am SEF sukzessive erhöht. Im Juli werde sie das letzte Aktienpaket der beiden SEF-Gründer übernehmen.

Damit geht die Interforum Holding, zu der das SEF gehört, vollständig in den Besitz der NZZ-Mediengruppe. Die beiden Gründer geben ihre Mandate als Delegierte des Verwaltungsrates ab, werden sich aber im Mandatsverhältnis für verschiedene Wachstumsprojekte engagieren, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Der Sitz der Swiss Economic Forum AG bleibt in Gwatt bei Thun. Das Swiss Economic Forum wird weiterhin in Interlaken stattfinden.

Sendungen zu diesem Artikel