Die Regionalkonferenz ist im Berner Jura wieder ein Thema

Nach der Jura-Abstimmung kommt die Regionalkonferenz für Biel, Seeland und Berner Jura wieder aufs Tapet. Eine Volksabstimmung am 28. September 2014 steht zur Diskussion.

Blick vom Chasseral auf das Seeland. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Bielerseeregion soll Teil der Regionalkonferenz Berner Jura sein. Keystone

Der Verein «seeland.biel/bienne» und die Konferenz der Gemeindepräsidenten des Berner Juras wollen bei der bernischen Regierung den Prozess zur Gründung einer Regionalkonferenz einleiten. Massgebend werde aber auch sein, wie sich der Grosse Rat Anfang 2014 positioniert. Er wird parlamentarische Vorstösse behandeln, die anstelle einer grossen Regionalkonferenz je eine Konferenz für das Seeland und den Berner Jura verlangen.

Bereits im Mai 2012 waren die Gemeinderäte im Seeland und im Berner Jura über ihre Haltung befragt worden. Eine Mehrheit sprach sich für die Durchführung einer Volksabstimmung und damit für eine engere Zusammenarbeit in der Region aus.

Ursprünglich war die Abstimmung schon im Herbst 2012 geplant. Doch die Regionalpolitiker wollten zunächst die Abstimmung über die institutionelle Zukunft des Berner Juras abzuwarten. Am vorletzten Sonntag haben sich die Stimmberechtigten im Berner Jura deutlich für den Verbleib beim Kanton Bern ausgesprochen.