Die SVP will im Alleingang zurück in die Stadtregierung

Die SVP der Stadt Bern wird 2016 mit einer eigenen Liste zu den Gemeinderatswahlen antreten. Das haben die Mitglieder an der Hauptversammlung beschlossen, wie die Partei am Mittwoch mitteilte. Die SVP sagt damit dem bisherigen Bündnispartner FDP den Kampf an.

Eine Person steckt einen Stimmzettel in ein Wahlcouvert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Stimmberechtigten der Stadt Bern können für die SVP eine eigene Liste ins Stimmcouvert stecken. Keystone

Die SVP der Stadt Bern will wieder einen Sitz in der Stadtregierung und damit die RGM-Mehrheit knacken. Das hat die Parteiversammlung auf Antrag des Vorstandes beschlossen.

Damit sind die Bemühungen um eine gemeinsame bürgerliche Liste gescheitert. Mit einer eigenen Liste seien die Chancen besser, wieder in den Berner Gemeinderat einzuziehen, glaubt die SVP.

Auf eine eigene Kandidatur fürs Stadtpräsidium verzichtet die Partei. Hier strebt sie einen «geeinten bürgerlichen Auftritt» an und hofft, dass man sich auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen kann. Auch bei den Stadtratswahlen möchte die SVP einen «möglichst breiten Schulterschluss bei Listenverbindungen».