Direktion des Unterwalliser Spitals tritt nach Mängeln ab

Der Verwaltungsrat des Spitals Wallis hat beschlossen, die Leitung des Spitalzentrums des französischsprachigen Wallis neu zu besetzen. Hauptgrund dafür ist die Kritik aus dem Kantonsparlament.

Eingangsbereich des Spitalzentrums Sion. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der Direktion des Walliser Spitals kommt es zu einem grossen Wechsel. Keystone

Der bisherige Direktor wird das Spital im Einverständnis mit dem Verwaltungsrat verlassen, der ärztliche Leiter und der Pflegeleiter übernehmen neue Funktionen. Unverändert bleibt die Leitung der Finanzdirektion. Der interimistische Direktor des Personalmanagements hatte bereits im November beantragt, von seiner Funktion freigestellt zu werden.

In einem Bericht stellte die parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) kürzlich eine «erhöhte Zahl von Dysfunktionen» fest, die hauptsächlich die Direktion des Spitalzentrums des französischsprachigen Wallis betreffen. Nun verlangt der Verwaltungsrat «konkrete Verbesserungsmassnahmen». Er erteilte der Generaldirektion den Auftrag, ihm einen Vorschlag zur Neuorganisation der Spitalleitung zu unterbreiten.

Die PUK zeigte sich in einer Mitteilung erleichtert, dass der Verwaltungsrat des Spitals Wallis Massnahmen ergriffen hat. Ihren Schlussbericht will PUK Ende März veröffentlichen.