Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Deshalb will Nantermod Ständerat werden abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
01:32 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 27.03.2019.
Inhalt

Eidgenössische Wahlen FDP will mit Nationalrat Nantermod ins Stöckli

Die Walliser FDP hat Philippe Nantermod offiziell nominiert. Die Partei setzt wohl als einzige auf ein Einer-Ticket.

Für eine Partei mit einem Wähleranteil von rund 20 Prozent wäre es vermessen, zwei Kandidaten zu stellen für den Ständerat. So begründet der Präsident der Walliser Freisinnigen, René Constantin, die Nomination von nur einem Kandidaten. Die Linke, die CVP und voraussichtlich auch die SVP wollen jeweils zwei Politiker ins Rennen schicken.

Philippe Nantermod sieht sich vor allem als Alternative zu der CVP, die seit über 150 Jahren beide Walliser Sitze in der kleinen Kammer für sich beansprucht. Ihn stört diese Dominanz.

Es ist ein bisschen traurig, dass der Kanton Wallis nur von einer Partei vertreten wird im Ständerat.
Autor: Philippe NantermodStänderatskandidat FDP VS

Ein Vorteil sieht der 35-jährige Anwalt, der aus Troistorrents im Walliser Chablais stammt, auch in seiner Erfahrung. Der Kanton Wallis könne es sich schlicht nicht leisten, jemanden nach Bern zu schicken, der kein Netzwerk im Bundeshaus habe. Philippe Nantermod sitzt seit 2015 im Nationalrat und gehört auch dem Präsidium der FDP Schweiz an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.