Zum Inhalt springen
Inhalt

Entwicklung Bethlehem West Die Stadt Bern lässt auch ein Tramdepot prüfen

  • Im Entwicklungsgebiet Bethlehem West stehen Wohnungsangebot, sowie Arbeits-, Gewerbe-, Bildungs-, Verkaufs- und Freizeitnutzungen im Zentrum.
  • Auch ein Tramdepot wird im betroffenen Perimeter geprüft.
  • Die «Kalkbreite» in Zürich, welche Tramdepot, Wohn- und Gewerberaum verbindet, wird als Beispiel in die Überlegungen eingebunden.
Karte von Bethlehem
Legende: Im Entwicklungsperimeter wird das rotmarkierte Gebiet prioritär behandelt. ZVG/Stadt Bern

Die Stadt Bern will laut einer Mitteilung das Gebiet Bethlehem West weiterentwickeln. Es soll Raum zum Wohnen, zum Arbeiten und für die Freizeit entstehen. Für die Weiterentwicklung hat die Stadt auch die Migros Aare und die Carlo Bernasconi AG mit ins Boot geholt, welche auf dem Herzstück des Entwicklungsgebietes ansässig sind.

Als nächster Planungsschritt wurde nun eine Studie in Auftrag gegeben. Diese soll die Zukunftsbilder und städtebaulichen Entwicklungsstrategien für das Gebiet festlegen.

Tramdepot wie in Zürich?

In der Planung soll auch die bauliche Dichte und die Erschliessung des Gebiets geklärt werden. Zudem denkt die Stadt auf dem Perimeter Bethlehem West auch über ein Tramdepot nach, welches in einer separaten Studie geprüft wird.

Um die verschiedenen Nutzungen zu verbinden, kann sich die Stadt Bern ein ähnliches Konstrukt vorstellen, wie es in Zürich bereits gebaut wurde. In der Zürcher Wohn- und Gewerbesiedlung «Kalkbreite» sind heute im Erdgeschoss ein Tramdepot, Einkaufsmöglichkeiten und ein Restaurant. In den Obergeschossen hat es Wohnungen: «Die Kalkbreite ist wirklich ein gutes Beispiel, wo man die verschiedenen Sachen zusammenbringt und dies mitten in der Stadt», sagt Berner Stadtplaner Mark Werren.

Kalkbreite
Legende: Die Wohn- und Gewerbesiedlung Kalkbreite in Zürich, beheimatet im Erdgeschoss auch ein Tramdepot. ZVG/Genossenschaft Kalkbreite

Auf Basis der Ergebnisse des Studienauftrags wird 2019 ein städtebauliches Konzept erarbeitet, das Grundlage für die weiteren Planungen sein wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.