Filmfestival Freiburg: «Frauen haben einen anderen Blick»

Aline Schmid sitzt in der Jury der 30. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals Freiburg (FIFF). Die 35-jährige Aargauerin hatte als Studentin in Freiburg am Festival mitgeholfen. Heute produziert sie ihre eigenen Filme.

Portraitfoto von Aline Schmid Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aline Schmid: «Ich habe mich als Frau nie benachteiligt gefühlt.» Patrick Mülhauser/SRF

Festivaldirektor Thierry Jobin setzt an der diesjährigen Ausgabe die Frau im Film ins Zentrum – Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Produzentinnen. In der Jury sitzen nur Frauen.

«Frauen haben einen andern Blick und interessieren sich für andere Themen als Männer», sagt Jurorin Aline Schmid. Aber sie sei auch Profi genug, um die Filme neutral zu beurteilen.

Mehrheit Frauen am FIFF

In der Schweiz seien die Frauen im Film gut vertreten, findet die junge Frau. Untersuchungen würden jedoch zeigen, dass Frauen weniger Geld bekommen, um Filme zu realisieren.

«Und international gesehen gibt es immer noch weniger Regisseurinnen.» Immerhin sind rund zwei Drittel der 40‘000 Besucher und Besucherinnen am Filmfestival Freiburg Frauen.

Sendungen zu diesem Artikel