Freiburg lässt Doris Leuthard im Dunkeln stehen

Im Rahmen der Energiesparkampagne «Off» des Kantons Freiburg ging am Donnerstagabend während der Rede von Bundesrätin Doris Leuthard das Licht aus. Sie sprach am Forum der Hauptstadtregion Schweiz in Freiburg über die Energiewende.

Eine Frau und ein Mann sitzen in der ersten Reihe. Dahinter viele Zuhörer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bundesrätin Doris Leuthard und der Freiburger Staatsrat Beat Vonlanthen. SRF

«Herzlich Willkommen hier in Freiburg.» Weiter kam Doris Leuthard nicht. Im Saal ging das Licht aus. Die Kampagne «Off» des Kantons Freiburg wolle mit solchen Guerilla-Aktionen die Leute für das Stromsparen sensibilisieren, sagt der Freiburger Staatsrat Beat Vonlanthen. «Wir wollen, dass der Stromverbrauch ein Jahr lang nicht steigt.» Und dies, obwohl die Freiburger Bevölkerung stark zunimmt.

Freiburg will die grosse Masse für das Thema sensibilisieren. «Jeder kann zur Energiewende beitragen», betont Beat Vonlanthen. Bundesrätin Doris Leuthard stand gern im Dunkeln. Solche Aktionen seien wichtig: «Es braucht ein Bewusstsein um Energie zu sparen.» Die Kampagne «Off» kostet den Kanton Freiburg eine Million Franken. Ob sie nützt, zeigt sich Mitte des nächsten Jahres.