Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Freiburger Senioren helfen 50-jährigen Arbeitslosen

Im Kanton Freiburg gibt es 2000 Stellensuchende, die über 50-jährig sind. Sie haben Mühe, eine neue Stelle zu finden. Das Arbeitsamt und Pro Senectute haben deshalb ein Mentoring eingeführt: Pensionierte unterstützen die Stellensuchenden.

Portraitfoto
Legende: Der pensionierte Alain Sauser berät die 56-jährige arbeitslose Maude Piller. Patrick Mülhauser/SRF

Seit zwei Jahren ist die 56-jährige Maude Piller arbeitslos. Ihr Selbstvertrauen war im Keller: «Ich fühlte mich nutzlos», sagt sie gegenüber Radio SRF. Der Mentor gab ihr Selbstvertrauen zurück. Er sagte der gelernten Verkäuferin auch, wie sie sich besser bewirbt. «Er sagte mir Dinge, auf die wäre ich nicht selber gekommen.»

Ich fühlte mich nutzlos.
Autor: Maude Piller56-jährige Stellensuchende

Ihr Mentor ist der pensionierte Alain Sauser. Er arbeitete in der Personalabteilung verschiedener Firmen. «Zuhören und Verständnis zeigen ist sehr wichtig», beschreibt er seine Rolle. Und er versucht, die Qualitäten der Betreuten hervorzuheben, «ihre Erfahrung und Reife». Maude Piller hat aber trotz Mentor noch keine neue Stelle gefunden.

Die Vermittlung von über 50-jährigen Stellensuchenden bleibt schwierig. Letztes Jahr haben die Mentoren 43 Leute begleitet. Nur deren fünf fanden eine Stelle. Charles de Reyff, Dienstchef des Freiburger Arbeitsamtes, relativiert: «Jede Anstellung ist ein Erfolg.»

Das ist ein Generationenprojekt.
Autor: Jean-Marc GroppoPro Senectute Freiburg

Das Projekt befinde sich noch in der Anfangsphase. Die Mentoren müssten noch herausfinden, wie sie am besten unterstützen können. Für Jean-Marc Groppo, Direktor der Pro Senectute Freiburg, ist es auch ein Generationenprojekt. «Die Senioren können der Gesellschaft dienen.» Pro Senectute stellt die Räume für die Gespräche zur Verfügung und organisiert die Mentoren.

Zahlen und Fakten

  • 2000 Stellensuchende 50+
  • 25 Prozent der Arbeitslosen
  • 43 Betreuungen durch Mentoren
  • 5 fanden eine Stelle

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.