Gibt's wohl Erdgas im Norden von Thun?

Die Schweizer Firma SEAG darf im Norden von Thun und im Zulgtal nach Erdgas suchen. Die Bewilligung des Kantons Bern gilt drei Jahre.

Erdgas in Wilen - bei Bohrarbeiten gefunden und wegen Unergiebigkeit wieder verschlossen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erdgas in Wilen - bei Bohrarbeiten gefunden und wegen Unergiebigkeit wieder verschlossen. Keystone

Vorläufig kann die SEAG an der Erdoberfläche testen, ob im Untergrund überhaupt Erdgas vorhanden sein könnte. Für Probebohrungen bräuchte es eine weitere Bewilligung. Und eine allfällige Erdgas-Förderung würde eine Konzession erfordern. Der Kanton Bern ist an der SEAG mit 3,5 Prozent beteiligt.

Die SEAG hat vor 30 Jahren in Linden ganz in der Nähe bereits Erdgas gefunden, konnte es damals aber nicht ausbeuten. Mit dem neuen Schürfrecht hat SEAG nun drei Gebiete - Seeland/Frienisberg, Hermrigen und Thun-Nord/Zulgtal. Ein weiteres Schürfrecht hat die britische Firma Celtique Energie im Berner Jura.