Hans Eichenberger erhält den Schweizer Grand Prix Design 2016

Der 90-jährige Möbeldesigner und Innenarchitekt aus dem bernischen Herrenschwanden wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Sein Werk sei untrennbar mit der Entwicklung der modernen Schweiz verbunden.

Porträt von Hans Eichenberger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Berner Designer Hans Eichenberger in seinem Atelier. zvg/Bundesamt für Kultur

Hans Eichenberger wurde 1926 in Grosshöchstetten geboren. Nach seiner Ausbildung zum Schreiner zog es ihn nach Paris, wo er in den frühen 1950er-Jahren Teil der dynamischen Kultur- und Kunstszene wurde, die sein Leben und sein Schaffen massgeblich prägte.

Zurück in der Schweiz gründete Hans Eichenberger zusammen mit Trix und Robert Haussmann, Kurt Thut, Theo Jakob und Alfred Hablützel das Label Swiss Design. Er arbeitete später auch mit dem Atelier 5 zusammen. Eichenberger wurde einer der bedeutendsten Designer der Schweiz. Seine Werke sind unter anderem im Museum of Modern Art und im Museum für Gestaltung in Zürich ausgestellt.

Der «Grand Prix Design» zeichnet herausragende Gestalter aus, die entscheidende Impulse für das Kulturschaffen aus der Schweiz gesetzt haben. Neben Hans Eichenberger werden in diesem Jahr auch die Zuger Textildesignerin Claudia Caviezel und der Luzerner Grafikdesigner Ralph Schraivogel ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 14. Juni in Basel statt.

Sendung zu diesem Artikel