High-End-Lautsprecher aus einer Könizer Waschküche

Sie sind getrieben von der Idee, den perfekten Lautsprecher zu bauen: Victor Alther und sein Sohn Gabriel. Seit rund fünf Jahren tüfteln sie in Köniz am perfekten Ton herum. Nicht in einer eigentlichen Werkstatt, sondern im Büro und der Waschküche eines Wohnhauses.

Ein runder Lautsprecher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Victor Alther: «Die Kugel ist die perfekte Form für einen Lautsprecher» SRF

Victor Alther hat ein Funkeln in den Augen, wenn er seinen neusten Lautsprecher aufdreht: «Das ist der bisher Beste» sagt der 63jährige über seine neuste Entwicklung, die es noch nirgends zu kaufen gibt.

Der Lautsprecher sieht aus wie ein überdimensionales Auge - kugelrund, mit einem Gehäuse aus Ton. «Das Keramik-Gehäuse ist perfekt, es ist robust und schwingt praktisch nicht», sagt Victor Alther. Herkömmliche Lautsprecher hätten ein Holz- oder Plastikgehäuse, welches mitschwingt und so den Ton verfälscht.

Sein Ziel ist kein Bescheidenes: Eines Tages den perfekten Lautsprecher zu entwickeln. «Vielleicht bleibt es eine ewige Suche. Und vielleicht muss man einfach auch mal zufrieden sein, mit dem, was man erreicht hat», sagt Victor Alther.

Seine Lautsprecher seien noch lange nicht perfekt, «aber ich habe bisher noch nichts Vergleichbares gefunden».

Taxifahrer - Tüftler - Architekt

Victor Alther ist eigentlich Architekt. Zu Lautsprechern kam er in jungen Jahren, als er noch Taxifahrer war - und Bekanntschaft mit dem Berner Tüftler und Erfinder Markus Fischer machte.

Victor Alther und sein Sohn Gabriel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Victor Alther und sein Sohn Gabriel in der «Werkstatt» ihres Hauses. SRF

« «Ich kaufte hässliche Lautsprecher bei ihm, die aber besser klangen, als alles, was ich bisher gehört hatte.» »

Fortan sei er regelmässig bei Fischer ein- und ausgegangen, bis dieser ihm anbot, einige Tage in der Woche bei ihm auszuhelfen, was Alther während zwei Jahren auch tat. Heute ist der Bau von Lautsprechern für ihn ein Hobby.

Andere Pläne hat Sohn Gabriel Alther: Der 23jährige Töpfer, der die Gehäuse für die Lautsprecher macht, könnte sich durchaus vorstellen, eines Tages vom Bau von Lautsprechern zu leben.Und er ist überzeugt, dass es für ihr Produkt auch eine Nachfrage gibt: «Ich kenne einige, die Wert darauf legen, verschiedene Nuancen in der Musik zu hören, statt nur einen Brei», sagt er.