Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Hochwasser macht der Aare-Schifffahrt immer noch zu schaffen

Die Hochwassersituation hat sich entspannt. Doch zwischen Biel und Solothurn können die Schiffe noch immer nicht fahren.

Fluss mit braunem Wasser
Legende: Der Nidau-Büren-Kanal führt noch immer viel Wasser. Keystone

Seit mehr als zehn Tagen fährt kein Schiff auf der Aare zwischen Biel und Solothurn. Der Grund: Die Aare hat zu viel Wasser, die Pegel der oberliegenden Seen befinden sich noch lange nicht auf normalem Niveau. Der Geschäftsführer der Bielersee Schifffahrt (BSG) kann den finanziellen Ausfall nicht beziffern. Aber: «Für uns ist es ein grosser Einschnitt», sagt Thomas Erne. Normalerweise sind pro Tag zwei Schiffe zwischen Biel und Solothurn unterwegs, es gibt sechs Kurse.

Bis Anfang Woche konnten die Schiffe auch auf dem Bielersee nicht verkehren – es herrschte ein Schifffahrtsverbot. Über 100 Kurse mussten bereits gestrichen werden.

Vor allem die Gastronomie sei betroffen, sagt Geschäftsführer Erne. Die Angestellten auf den Schiffen zwischen Biel und Solothurn haben derzeit zum Teil frei, sie erhalten aber trotzdem ihre Löhne.

Ausfälle häufen sich

Geschäftsführer Thomas Erne hofft, dass die Schiffe bald wieder fahren können und die Saison noch gut wird. «Unsere wichtigste Zeit ist im Sommer», meint Erne.

Schon 2013 und 2014 konnten die Schiffe mehre Tage nicht fahren. «Wir stellen eine Häufung der Hochwasser fest», sagt Thomas Erne. Die Bielersee Schifffahrt will dennoch an den Verbindungen zwischen Biel und Solothurn festhalten. «Ich hoffe, dieser Frühling und die letzten Jahre waren Ausnahmen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.