Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Eröffnung der Halle: Gemeinde und Hockeyklub freuen sich auf eine neue Ära abspielen. Laufzeit 07:42 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 06.09.2019.
Inhalt

Hockey- und Eventhalle So sieht die neue Eishalle des EHC Visp aus

Am Freitag wird die neue Halle der Gemeinde Visp eröffnet. Gekostet hat das Projekt rund 35 Millionen Franken.

Bisher hat der Eishockeyclub Visp in der Litternahalle gespielt. Doch diese ist in die Jahre gekommen (sie wurde 1978 gebaut); sie entsprach nicht mehr den Sicherheitsanforderungen der Swiss Hockey League. Gemäss Analysen der Gemeinde Visp hätten Sanierungen fast gleich viel gekostet wie ein Neubau.

Nun hat die Gemeinde in eine neue Halle investiert – 35 Millionen Franken. Seit Anfang 2018 wurde in Visp gebaut, in der Nähe der alten Eishalle. Nun ist die «Lonza Arena» fertig.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende:Die Visper Eishalle im März 2018 und im August 2019

Entstanden ist einerseits ein Hockeystadion, das den Anforderungen genügt, andererseits eine Eventhalle, die Platz für 5000 Personen bietet.

Zahlen zur neuen Eishalle in Visp

  • Rund 160 Kilometer Stromkabel wurden im und ums Stadion verlegt.
  • Die Halle besteht aus rund 5000 Kubikmeter Beton.
  • Es gibt neun Garderoben – die grösste gehört der ersten Mannschaft des EHC Visp mit Waschraum, Massageraum und Fitnessraum.
  • Es gibt 7 Essenstationen im Stadion und weitere Gastroangebote wie eine Fonduestube.
  • Das Dach der Halle ist mit einer Photovoltaik-Anlage bebaut.

Der Visper Gemeindepräsident Niklaus Furger ist stolz: «Heute ist ein grosser Freudentag für die Gemeinde Visp, den EHC Visp und das ganze Oberwallis.» Man habe acht Jahre an diesem Projekt gearbeitet und jetzt dürfe man die Halle endlich einweihen.

Für den EHC Visp sei es ein Glücksfall, dass sich die Gemeinde für eine neue Halle entschieden habe – und nicht für eine Sanierung der alten Liternahalle, sagt der Präsident des EHC Visp, Norbert Eyer: «Wir hätten fünf Jahre in einer Baustelle spielen müssen.» So habe man auch während dem Bau der neuen Arena in der alten weiterspielen können.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.