Zum Inhalt springen

Im Berner Oberland Fünf Personen aus Transportseilbahn gefallen

  • In Reichenbach im Kandertal (BE) sind aus noch ungeklärten Gründen fünf Personen aus einer Transportseilbahn gestürzt.
  • Die Personen waren im Bereich der Alp Unterniesen unterwegs.
  • Vier Personen – drei Frauen und ein Mann – wurden bei dem Unfall verletzt.
Berg, Thunersee, blauer Himmel.
Legende: Der Niesen im Berner Oberland. Der Unfall ereignete sich bei der Alp Unterniesen. Archivbild Keystone

Da die Verletzten in unwegsamem Gelände lagen, wurden sie mit drei Helikoptern in verschiedene Spitäler geflogen. Zwei der Verletzten konnten das Spital bereits wieder verlassen.

Laut Polizei ist noch nicht klar, weshalb die drei Frauen und zwei Männer am Samstagnachmittag aus der Seilbahn stürzten. Spezialdienste der Kantonspolizei Bern, Experten für das Gelände und für Transportseilbahnen, haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Legende: Zum Unfall ist es auf einer privaten Transportseilbahn bei Reichenbach gekommen. SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Schönbächler (rs-j)
    Die Seilbahn führz von Unterniesen auf die Obere, einen offenen Hang. Der Wanderweg östlich daneben. Bis Unterniesen die Strasse. Im Zivilschutz haben wir geübt, wie man Verletzte transportiert. Zwei der Betroffenen sind nicht schwer verletzt, konnten ja Spital verlassen. 3 Heli aufbieten? Es müssen zuviele Helis amortisoert werden. Es geht oft viel billiger. Ich habe 1x gesehen, wie eine geringe Frau ca 50 kg. mit verst. Fuss unweit einer Alpstrasse per Heli geholt wurde. Wer befiehlt sowas?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Müller (Samuel Müller)
    Die Ermittlungen der Polizei und das System wie die Presse informiert wird, ist tatsächlich zur Komödie verkommen. Kann ich in diversen Fällen bestätigen. Der gesunde Menschenverstand der Polizisten und Kriminalbeamtern ist im Gegensatz zur Derrick-Illusion, komplett ausgeschaltet und sollte dann auf Staatsanwalt Ebene wieder eingeschaltet werden, ... sollte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Vielleich wäre es eine Möglichkeit, einen oder zwei der aus der Transportbahn gefallenen Personen zu befragen, um herauszufinden, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Wie kann die Polizei sagen, dass es noch nicht klar sei, wie die Personen heruntergefallen seien. Ist das eine Komödie oder was?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Cyrill Armbruster (Cyrill Armbruster)
      Es ist nicht so einfach, Personen nach so einem Vorfall zu befragen. Einerseits ist es legal nicht so einfach und andererseits will man nicht kurz nach so einem Vorfall Befragungen mit psychisch geschockten durchführen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Ebersold (wederLinksnochRechts)
      Frau Esslinger. Bzgl. Kommödie oder nicht - in diesem Falle wäre Ihr Klammervermerk im Namen gefragt: wir beiden kennen die Umstände nicht. Mutmassung meinerseits: Transportbahnen sind meistens nicht geeignet für Personentransport. Da es hierbei sicher auch um Versicherungsschutz geht, muss eine neutrale Beurteilung her (Beispiel: bei Bankraub wird primär auch nicht der Räuber befragt). Auch wenn alles legal war: vielleicht erinnern sich die Verunfallten nicht mehr daran. Auf jedenf.: alles Gute
      Ablehnen den Kommentar ablehnen