Magnitude von 3,3 Im Wallis hat kurz die Erde gebebt

  • Der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich registrierte das Beben am Freitag um 21.05 Uhr – sieben Kilometer nordwestlich von Sitten lag das Epizentrum.
  • Gemessen wurde eine Magnitude von 3,3 auf der Richterskala. Schäden seien nicht zu erwarten.
  • Allerdings war die Erschütterung durchaus zu spüren. Die Walliser Kantonspolizei erhielt laut eigenen Angaben mehrere Anrufe besorgter Bürger.
  • Erst 6. März hatte ein Beben der Stärke 4,6 die Zentralschweiz erschüttert. Das Epizentrum lag etwa drei Kilometer nordöstlich des Dorfes Urnerboden UR im Grenzgebiet der Kantone Uri, Schwyz und Glarus. Die Erschütterung machte sich aber weit darüber hinaus bemerkbar.

Bildlegende:Karte von Wallis SRF