Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Bern Freiburg Wallis Inselspital krebst nach Protesten aus der Fachwelt zurück

Das Berner Inselspital betreut Menschen mit psychosomatischen Erkrankungen künftig nach einem neuen Konzept. Leute mit nicht akuten Leiden überlässt die Insel weitgehend anderen Institutionen, Menschen mit akuten Problemen wie etwa schwer Magersüchtige betreut sie weiterhin.

Nach öffentlichem Druck lenkt das Inselspital nun ein.
Legende: Nach öffentlichem Druck lenkt das Inselspital nun ein. Keystone

Mit seinem neuen Konzept reagiert das Inselspital auf Proteste aus der Fachwelt, wie es am Mittwoch bekanntgab. Im vergangenen August hatte die Geschäftsleitung bekanntgegeben, die psychosomatische Bettenstation am Inselspital aus Kostengründen und wegen fehlendem Leistungsauftrag ganz aufzugeben.

Abklärungen hätten nun aber ergeben, dass es für Patientinnen und Patienten mit schweren, lebensbedrohlichen Essstörungen weiterhin eine interdisziplinäre und stationäre Betreuung in einem Zentrumsspital brauche, schreibt das Inselspital in seiner Mitteilung.

Patientinnen und Patienten mit psychosomatischen Leiden, die einen rehabilitativen, stationären Klinikaufenthalt benötigen, sollen hingegen künftig in Partner-Institutionen betreut werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.