Ivo Adams Lust auf ein heisses Schinkli und die alte Heimat

Der 39-jährige Seeländer Ivo Adam hat die Führung des Kulturcasinos Bern übernommen. In drei Jahren wird das Traditionshaus mit seiner Handschrift neu eröffnet. Er erzählt über die Gründe seiner Rückkehr nach Bern und plaudert aus der Koch-Schule.

Ivo Adam im Radiostudio. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zurück in die Heimat: Starkoch und Gastrounternehmer Ivo Adam spricht von seiner Liebe zu Bern. Michael Sahli/SRF

Was empfiehlt Starkoch Ivo Adam an einem verregneten Sonntag zum Znacht? «Auf ein heisses Schinkli hätte ich jetzt Lust», sagt der Regionaljournal-Sonntagsgast zum Schluss des Gesprächs.

Lust hatte der 39-jährige gebürtige Seeländer auch auf einen Wohnort- und Jobwechsel. Denn seit diesem Frühling hat sich der aus Werbung und Fernsehen bekannte Koch in Bern niedergelassen, wo er mit dem Aufbau eines neuen Konzepts für das traditionelle Kulturcasino Bern beauftragt worden ist. Zuvor war er mehrere Jahren als Geschäftsführer einer Gastrokette im Tessin tätig.

«Lust auf Bern»

«Wenn man nach 10 Jahren noch immer nicht italienisch kann, ist es wohl Zeit für einen Wechsel», sagt Adam mit einem Augenzwinkern. «Ich hatte Lust auf Bern». Nach der Geburt seines Sohnes vor einem Jahr sehnten er und seine Frau sich nach der Rückkehr in heimatliche Gefilde, sagt er. Hier habe er ein familiäres Umfeld, auf dass er jetzt vermehrt setzen möchte. Ausserdem: «Ich muss und darf noch ein paar Jahre arbeiten», sagt Adam. Da schade eine Veränderung sicher nicht.

Adams Casinopläne: Bewährtes und Neues

Was wird auf dem Kulturcasino in Bern unter der Führung des berühmten Gastronomen? «Man sollte Bewährtes weiterhin anbieten ohne dabei auf Neues zu verzichten», sagt Adam. Der neue Geschäftsführer will dabei auf die neuen Essgewohnheiten der Gäste Rücksicht nehmen.

(Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 17:30 Uhr)