Zum Inhalt springen
Inhalt

Tourismus im Randgebiet Jaun hat sein einziges Hotel zurückbekommen

Drei Jahre lang war das einzige Hotel im Freiburger Bergdorf Jaun zu. Dabei lebt dieses grösstenteils vom Tourismus. Nun ist das Hotel Wasserfall frisch renoviert wieder in Betrieb.

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende: Zimmer im Hotel Wasserfall in Jaun Vor (links) und nach der Sanierung

Katerstimmung herrschte, als das Hotel Wasserfall in Jaun vor drei Jahren den Betrieb einstellte. Das kleine Skigebiet zwischen Bulle und dem Berner Oberland lebt zu 60 Prozent vom Tourismus. Nun aber ist der Optimismus zurück.

  • Die Dorfstrasse wurde saniert.
  • Der Dorfladen hat einen neuen Besitzer.
  • Drei Einheimische haben das Hotel Wasserfall gekauft und saniert.
Die drei Männer vor dem Hotel
Legende: Thomas Rauber, Berthold Buchs und Laurent Schuwey haben das Hotel Wasserfall zu neuem Leben erweckt. Patrick Mülhauser/SRF

Die drei Jauner gründeten eine AG und bauten das Hotel für vier Millionen Franken um. Unterstützt von der Schweizer Berghilfe und der Schweizerischen Gesellschaft für Hotelkredite; der Tourismus-Infrastrukturfonds des Kantons Freiburg übernimmt für einige Jahre einen Grossteil der Zinslast.

Das Hotel Wasserfall in Jaun
Legende: Rund 200-jährig ist das Gebäude, seit 100 Jahren beherbergt es Gäste. Patrick Mülhauser/SRF

Einfach wird es nicht sein, das Hotel in dieser Randregion rentabel zu führen. Die Doppel- und Familienzimmer sollen Skifahrer, Wanderer, Motorrad- und Velofahrerinnen anlocken. «Wir müssen in den kommenden zwei Jahren eine Kundschaft aufbauen», sagt Thomas Rauber.

Wichtig ist, dass alle Tourismusanbieter der Region zusammenarbeiten.
Autor: Thomas RauberMitbesitzer Hotel Wasserfall, Jaun

In drei Jahren soll eine Auslastung von bescheidenen 35 Prozent erreicht werden. «Damit können wir die Zinsen bezahlen», sagt Rauber.

Wasserfall, umgeben von Winterlandschaft
Legende: Der Wasserfall gegenüber dem Hotel gab diesem den Namen. Patrick Mülhauser/SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Gurzeler (B.Gurzeler)
    Eine Auslastung von 35% wird nie reichen, wer nur ein ganz wenig betriebswirtschaftlich Denken kann, so ist das Projekt zum scheitern verurteilt. Aber wir haben ja viele renitente Asylbewerber in der Schweiz, eine ideale Lage für diese, oder ein Fall für den Europäischen Gerichtshof.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen