Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Fabio Baechtold von BeJazz und Lea Heimann von Bee-flat zur neuen Jazz Woche Bern abspielen. Laufzeit 06:52 Minuten.
06:52 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 02.05.2019.
Inhalt

Jazz Woche Bern Die tägliche Dosis Jazz

Sechs Berner Jazz-Institutionen bündeln ihre Kräfte – und versuchen, sich dabei nicht in die Quere zu kommen.

Eigentlich ist Bern immer eine Jazz-Stadt: Fast an jedem Wochentag kann man ein Jazz-Konzert besuchen, wenn man möchte. Mehrere Institutionen haben sich dem Genre verschrieben.

Zusammen an einem Tisch

So vielfältig wie der Jazz selbst, sind auch die Angebote der verschiedenen Konzertveranstalter. Normalerweise machen alle ihr eigenes Ding. Jetzt gibt es mit der «Jazz Woche Bern» eine Ausnahme. Sechs Berner Jazz-Veranstalter haben ihre Kräfte gebündelt.

Wer macht alles mit?

BeJazz, bee-flat, die Hochschule der Künste HKB Jazz, das Swiss Jazz Orchestra, Tuesday Jam und das Internationale Jazzfestival Bern sind für eine Woche gemeinsam unterwegs.

Das Format zelebriert den Jazz zum ersten Mal in dieser Form, soll aber jährlich wiederholt werden.

Sie bespielen eine Woche lang verschiedene Konzerträume in der Stadt. Den Bernerinnen und Bernern soll damit gezeigt werden, wie vielfältig das Jazzangebot das ganze Jahr hindurch ist.

Nicht dasselbe Gärtchen

Die Zusammenarbeit sei erstmalig in diesem Ausmass, bestätigen Lea Heimann von Bee-flat und Fabio Baechtold von BeJazz. Sie betrachten sich nicht als Konkurrenz: «Unser Angebot unterscheidet sich – und man spricht sich auch mal ab, wer welche Band einladen darf», so Fabio Baechtold.

Dass durch die Kooperation eigene Stammgäste plötzlich andere Konzertlokale kennenlernen und nicht mehr eigene Konzerte besuchen, da hat Lea Heiman keine Angst: «Nein. Es ist sogar eine Chance. So muss man das eigene Programm reflektieren und bleibt frisch.» Fabio Baechtold stimmt zu: «Ein dichtes Programm zu haben ist gut für das Publikum. So bleibt es aufmerksam.»

Die erste Jazz Woche Bern ist vom 29. April bis 5. Mai 2019.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?