«Jede neue Pointe ist ein Risiko»

Erst ein Jahr ist es her, seit die Bernerin Lisa Catena zum ersten Mal als Kabarettistin auf der Bühne stand. Heute ist sie bereits stolze Preisträgerin des «Swiss Comedy Award». Im Gespräch erzählt die Senkrechtstarterin von der Kunst, lustig zu sein.

Die 33jährige Bernerin Lisa Catena wurde in nur einem Jahr zu einem Aushängeschild der jungen Schweizer Humoristen. Für ihr Programm «Wäutfride» erhielt sie den «Swiss Comedy Award». Sie spielt ein naives Hippie-Mädchen, das plötzlich auf der Kandidaten-Liste einer bürgerlichen Partei landet. Kombiniert mit einer guten Prise Neugier, hält Catenas Charakter den Finger auf die Bruchstellen des Politbetriebs.

Kabarett ist eine Gratwanderung

Bis ein abendfüllendes Programm steht, sei viel Arbeit notwendig, erzählt Lisa Catena. «Jede Pointe ist auch ein Risiko. Es kann gut sein, dass einfach niemand lacht. Aber dieses Risiko musst du eingehen», meint die Kabarettistin. Deshalb entwickle sie ihr Programm auch immer weiter - und bringe auch Pointen, welche ihr persönlich eigentlich nicht gefallen: «Aber wenn etwas beim Publikum ankommt, dann macht das auch mir Freude.»