Abstimmung in Moutier Jurassische Regierung im Freudentaumel

Video «SRF-Korrespondent Rolf Dietrich schätzt ein» abspielen

SRF-Korrespondent Rolf Dietrich schätzt ein

2:13 min, vom 18.6.2017

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem Ja zum Kantonswechsel in Moutier ist der Jubel bei der jurassischen Regierung gross.
  • Chaotische Szenen spielten sich hingegen bei den Probernern in Moutier ab: Sie hatten zunächst an einen Sieg geglaubt, nach dem Missverständnis war der Frust umso grösser.
  • Jura-Vermittler Dick Marty lobte das Abstimmungsprozedere. «Die Jurafrage ist damit abgeschlossen.»

Kantonszugehörigkeit Moutier Auf / Zuklappen

Moutier: Volksabstimmung über die Kantonszugehörigkeit

JA-Stimmen absolut: (2'067 Stimmen)
NEIN-Stimmen absolut: (1'930 Stimmen)
JA-Stimmen relativ: 51.7%
NEIN-Stimmen relativ: 48.3%

Nach dem Ja von Moutier zu einem Kantonswechsel hat die jurassische Regierung ihrer Freude freien Lauf gelassen. Die im Kantonshauptort Delsberg in einem Sitzungszimmer versammelten Mitglieder der Kantonsregierung sprangen bei der Bekanntgabe des Resultates von ihren Sesseln auf.

Sie freue sich darauf, die Einwohner von Moutier zu empfangen, sagte Regierungspräsidentin Nathalie Barthoulot. Die jurassische Regierung wird nun in corpore nach Moutier fahren – zusammen mit dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten des Kantonsparlamentes.

Chaotische Szenen bei den Probernern

Zusatzinhalt überspringen

Grosse Feier in Delsberg

Hunderte von Projurassiern haben das Ja von Moutier zu einem Kantonswechsel mit Freudenschreien, Hupkonzerten und einem jurassischen Fahnenmeer gefeiert. Auf der Place Roland-Béguelin war am frühen Abend kein Durchkommen mehr. «On est chez nous» skandierten die Anwesenden und schwenkten die jurassischen Fahnen.

Bei den Probernern in Moutier herrschte unmittelbar nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses zunächst Jubel. Sie skandierten «on a gagné, on a gagné!» – «Wir haben gewonnen» – bis ein Mann durch die Versammlungshalle lief und sagte: «Wir haben verloren!» Danach machte sich Ernüchterung breit im Forum de l'Arc am südwestlichen Ortsausgang von Moutier, wo sich die Berntreuen versammelt hatten.

Pascal Tobler, Sprecher der probernischen Jugendorganisation «Sangliers», konnte das Resultat kaum fassen, als er es nach den chaotischen Momenten endlich sah. Er sprach von einer Katastrophe, das Ergebnis sei schlecht für Moutier: Er gehe davon aus, dass das Spital geschlossen werde, die Feuerwehr weggehen. Alles, was man in der Schule aufgebaut habe, werde zerbrechen. Es sei nicht geplant, dass die Sangliers sich noch am Sonntag träfen, sagte Tobler weiter. Es seien keine Aktionen geplant und für ihn sei die Jurafrage nun gelöst.

Video «Moutier wechselt zum Kanton Jura» abspielen

Moutier wechselt zum Kanton Jura

0:44 min, vom 18.6.2017

«Die Jurafrage ist damit abgeschlossen»

Mit diesen Worten hat Dick Marty auf das Votum in Moutier reagiert. Der Tessiner hat als Präsident der Interjurassischen Versammlung eine wichtige Rolle im Zwist um den Berner Jura gespielt.Das Gremium beschäftigte sich im Auftrag des Bundes mit der Lösung der Jurafrage. «Ich bin ziemlich stolz als Schweizer», kommentierte Marty vor Medienschaffenden den Urnengang. Der Prozess sei friedlich abgelaufen. Die Interjurassische Versammlung (IJV) habe einen besseren Dialog ermöglicht. Das Ergebnis dieses Sonntags «ist in Kohärenz mit dem, was hier seit 30 Jahren passiert.».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Moutier stimmt für Kantonswechsel

    Aus Tagesschau vom 18.6.2017

    Die Stimmberechtigen in Moutier haben entschieden: Die Gemeinde wechselt zum Kanton Jura. Die Sicherheitsvorkehrungen während des Urnengangs waren enorm. Der historische Hintergrund zeigt, weshalb immer wieder die Frage aufkommt, ob sich die restlichen französischsprachigen Amtsbezirke des Kantons Bern dem Jura anschliessen sollen.