Kampfmassnahmen bei Walliser Tamoil-Raffinerie

Im Tauziehen um einen Sozialplan für die von der Entlassung bedrohten Angestellten der Tamoil-Raffinerie in Collombey im Unterwallis haben die Gewerkschaften am Freitagmorgen Kampfmassnahmen ergriffen. Sie blockierten ab 4:30 Uhr den Verladebahnhof der Raffinerie.

Autos. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Gewerkschaften haben am Freitagmorgen die Zufahrten blockiert. Keystone

Gegen 5 Uhr hatten sie bereits sieben Lastwagen festgesetzt, wie Blaise Carron, Sekretär der Gewerkschaft Unia, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Blockade soll bis 10 Uhr dauern. Das Vorgehen war am Donnerstagnachmittag bei einer Versammlung der Gewerkschaften und der Tamoil-Angestellten beschlossen worden.

Die Gewerkschaften bezeichneten die Vorschläge der Tamoil zum Sozialplan als «inakzeptabel». Die Verhandlungen um einen Sozialplan waren am Mittwoch ins Stocken geraten.

Von der Schliessung sind 233 Raffinerie-Angestellte im Wallis sowie über 20 Angestellte am Tamoil-Sitz in Genf betroffen.

Sendungen zu diesem Artikel