Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Kanton Freiburg regelt den Betrieb der «Food-Trucks»

Die Betreiber der fahrenden Restaurants sollen ein spezielles Patent erwerben müssen und bezüglich Hygiene und Sicherheit dieselben Anforderungen erfüllen wie traditionelle Restaurants. Das sieht ein Gesetzesentwurf vor.

Ein Food-Truck.
Legende: Für Betreiber von «Food-Trucks» sollen dieselben Regeln gelten wir für jene traditioneller Restaurants. Keystone

Die Freiburger Regierung hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der den Betrieb von «Food-Trucks» regeln soll. Die Betreiber der fahrenden Restaurants sollen in Zukunft ein spezielles Patent brauchen - eines für Traiteure. Und es sollen im Bereich Sauberkeit und Sicherheit dieselben Anforderungen gelten wie für die traditionellen Restaurants.

Wie Alain Maeder von der Gewerbepolizei sagt, sei das Angebot an «Food-Trucks» in den letzten Monaten gestiegen. «Die Regierung will die fahrenden Restaurants nicht verbieten, sie sieht darin eine gesunde Konkurrenz zu den traditionellen Restaurants.» Aber ein gesetzlicher Rahmen müsse sein.

Reglementierte Öffnungszeiten

Die «Food-Trucks» müssen sich mit ihren Öffnungszeiten den Geschäften anpassen. Wochentags bis 19 Uhr, am Samstag bis 16 Uhr. Allerdings können die zuständigen Gemeinden einen Betrieb bis 22 Uhr erlauben. Ausdrücklich verboten ist im Gesetzesentwurf das Aufstellen von zusätzlichem Mobiliar für den Konsum vor Ort.

Der Gesetzesentwurf geht nun in die Vernehmlassung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.