Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Keine Garagen-Sitzungen mehr bei der Freiburger Polizei?

Die Freiburger Kantonspolizei hat ein Platzproblem: Sie ist heute auf acht verschiedene Standorte verteilt. Sagt das Stimmvolk am 9. Februar Ja, kann der Kanton ein neues Verwaltungsgebäude bauen – für knapp 43 Millionen Franken.

So soll das neue Gebäude dereinst aussehen.
Legende: So soll das neue Gebäude dereinst aussehen. SRF

Der Neubau für die Polizei ist nicht umstritten – aber teuer. Das Gebäude soll knapp 43 Millionen Franken kosten. Ein Betrag, der die Schwelle für das obligatorische Finanzreferendum von 32 Millionen deutlich übersteigt und deshalb Volkes Segen braucht.

«Wir brauchen dieses Gebäude unbedingt», betonte Polizeikommandant Pierre Schuwey vor den Medien. «Heute müssen wir zum Beispiel Grosseinsätze in unserer Fahrzeuggarage planen, weil wir keinen Platz mehr haben».

Grösstes Holzgebäude des Kantons

Geplant ist ein fünfstöckiges Gebäude in Granges-Paccot, gleich neben dem bestehenden Verwaltungsgebäude der Polizei, welches mit dem Neubau verbunden wird. Das neue Gebäude hat eine Holzstruktur und wird damit das grösste Verwaltungsgebäude des Kantons aus Holz.

«Wir werden, und das ist eine Premiere, ausschliesslich mit Freiburger Holz bauen», sagt Staatsrat Maurice Ropraz. «Es war eine Vorgabe des Kantonsparlaments, das neue Gebäude aus Holz zu bauen».

Eröffnung bereits in zwei Jahren

Das neue Verwaltungsgebäude wird rund 160 (von insgesamt 650) Mitarbeitenden der Polizei Platz bieten.

Luftbild der noch leeren Parzelle.
Legende: Standort neben der Autobahn ZVG

Es vereint das Kommando, die Gendarmerie und die zentralen Dienste, wie Informatik oder das Personalwesen, unter einem Dach.

Sagt das Volk am 9. Februar Ja zum Neubau und gehen keine Einsprachen ein, dürfte das neue Polizeigebäude 2016 bezugsbereit sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.