Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bern Freiburg Wallis Keine Strafreduktion für Messerstecher von Interlaken

Es bleibt bei 7 Jahren Freiheitsstrafe für den Mann, der im Sommer 2011 in Interlaken einem damals 44-Jährigen mit einem Messer in den Hals stach: Das bernische Obergericht hat die vom Regionalgericht Berner Oberland verhängte Strafe bestätigt.

Das Obergericht kam in seiner Verhandlung vom Dienstag zum Schluss, der heute 33jährige Täter habe mit direktem Vorsatz gehandelt. Es sei nicht bloss Eventualvorsatz gewesen, wie dies der Verteidiger geltend gemacht hatte. Dieser hatte am Dienstag beantragt, die Strafe auf vier Jahre herabzusetzen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kerzenmacher , Frauenfeld
    Zusätzlich zum bestätigten Urteil ist auch dem unmissverständlich geäusserten Wunsch des Opfers ohne Abstriche nachzukommen. "Wichtig sei für ihn, dass der Mann ausgeschafft werde"