Lob für die Kantone Freiburg und Wallis - Bern im Mittelfeld

Die innerkantonalen Finanzausgleiche der Kantone Freiburg und Wallis schneiden in einer Untersuchung von Avenir Suisse gut ab. Bern ist im vorderen Mittelfeld.

Blick von Bern auf die Alpen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im innerkantonalen Finanzausgleich wird Geld von finanzstarken Gemeinden an finanzschwache Gemeinden umverteilt. Keystone

Einzig der Kanton Glarus ist besser als die Kantone Freiburg und Wallis. Er hat gemäss der Avenir Suisse-Studie den besten Finanzausgleich. Hier muss jedoch angemerkt werden, dass Glarus seit der Umgestaltung nur noch drei Gemeinden hat.

Die Kantone Freiburg (Platz 2) und Wallis (Platz 3) hätten einen modernen innerkantonalen Finanzausgleich, erklärt Studienleiter Lukas Rühli. Bei der Untersuchung habe er sein Augenmerk auf die Umverteilungsintensität und die Anreize dieser Zahlungen für die Gemeinden gerichtet. Auch die Art der finanziellen Ausgleichsinstrumente wurde verglichen.

Der Kanton Bern liegt im vorderen Mittelfeld. Dies vor allem deshalb, weil hier viel umverteilt wird.